Stadt Horn - Bad Meinberg | Nachrichten

Sie sind hier: Start > Marktplatz > Nachrichten

20.04.2017

100 Straßenleuchten in Horn-Bad Meinberg strahlen heller und sparsamer: Westfalen Weser Netz rüstet sechs Straßenzüge mit neuester Technik aus

Zeigen einen Leuchtenkopf für hellere und wartungsärmere Straßenbeleuchtung (v. l.): Martin Heim, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, Bauen und Liegenschaften, Andreas Stoller, Projektleiter Westfalen Weser Netz, Horn-Bad Meinbergs Bürgermeister Stefan Rother und Andreas Ruprecht, Fachgebietsleiter Westfalen Weser Netz

Genau 100 Straßenlaternen in Horn-Bad Meinberg sind nicht nur mit neuen LED-Leuchtenköpfen ausgestattet worden, sie haben auch eine sogenannte City Touch-Funktion. D. h. sie können über ein GMS-Modul Steuerbefehle empfangen und Fehlermeldungen absetzen. Insgesamt sechs Straßenzüge in Horn und in Leopoldstal sind von der Westfalen Weser Netz GmbH mit der Technik der neuesten Leuchten-Generation in den vergangenen zwölf Monaten bestückt worden, die Umrüstung ist jetzt abgeschlossen.

„So wie ein Navigationsgerät im Auto weiß, wo es ist, wissen die neuen Leuchten in Horn-Bad Meinberg, wenn sie kaputt sind. Würde eine der Leuchten tatsächlich mal ausfallen, bekommen wir sofort ein Signal gesendet und können schnell reagieren“, erläutert Andreas Stoller, Projektleiter bei Westfalen Weser Netz, die Funktionsweise des City Touch. Die Leuchten werden auf einem Stadtplan auf einer Internetseite angezeigt und können auch von dort aus gesteuert, zum Beispiel gedimmt werden. Auf dem Plan werden auch eventuelle Störungen angezeigt. „Der jeweils zuständige Techniker kann dann sofort eingreifen und für Ersatz sorgen. Damit wird sichergestellt, dass die ohnehin sehr langlebigen LED-Leuchten im Schadensfall nicht lange ausfallen.“ Das bedeutet vor allem für die Leopoldstaler Straße in Leopoldstal und in Horn sowie die Nordstraße, Röddepöhler Straße, die Franz-Hausmann-Straße und die Gebrüder-Künnemeyer-Straße in Horn, dass sie nur sehr selten dunkel sind. Die Leuchtmittel selbst sind mit 47-Watt starken LED ausgestattet, die eine Lichtstärke von 4500 Lumen erreichen.

Durch die neue Technik sind außerdem ganz individuelle Lichtprofile programmierbar, um das Licht den örtlichen Gegebenheiten anzupassen. In Leopoldshöhe etwa leuchten die Laternen mit Beginn der Dämmerung mit voller Kraft. Ab 21 Uhr wird auf 60 Prozent Leistung heruntergeregelt und um ein Uhr nachts noch weiter bis auf 30 Prozent Leuchtkraft. Zwischen fünf und sieben Uhr morgens läuft der Zyklus andersherum“, erklärt Andreas Ruprecht Fachgebietsleiter bei Westfalen Weser Netz. So gibt es Licht in der Dunkelheit und trotzdem wird Energie gespart.

Eine Pressemitteilung der

Westfalen Weser Netz GmbH
Pressestelle
Tegelweg 25
33102 Paderborn

www.ww-netz.com

http://www.ww-netz.com/

 

LOGO KIP Immobilien

Logo Jung kauft Alt

Sanierungsgebiet

Haushalt

Wetter

Kreisblatt Lippe