Stadt Horn - Bad Meinberg | Nachrichtenarchiv

Sie sind hier: Start > Rat und Verwaltung > Nachrichten > Nachrichtenarchiv
20.12.2016

2016 im Rückblick - Die Verwaltung zieht Bilanz

Logo HBM

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

gute Horn-Bad Meinberger Tradition ist es zum Jahresende über die Aktivitäten und Entwicklungen in Horn-Bad Meinberg zu berichten und einen kleinen Ausblick auf das neue Jahr zu geben.

„Wirtschaftsförderung gut akzeptiert und genutzt“

Die Akzeptanz der städtischen Wirtschaftsförderung als Ansprechpartner für die ortsansässigen Unternehmen ist gestiegen.
Die Inanspruchnahme durch Unternehmer und Immobilieneigentümer hat sich dadurch ebenfalls gesteigert. In Gesprächen wird deutlich, dass Unternehmerinnen und Unternehmer das Klima für Ihre Unternehmen in unserer Stadt als positiv empfinden.

Durch die Vermittlung des Tedi-Marktes in eine Immobilie in der Kampstraße, mit unmittelbarer Nähe zur Mittelstraße, ist der erste Schritt erfolgt, um die Angebotsfläche für die Einzelhandelsentwicklung in der Kampstraße in den Focus zu rücken.
Es fanden hierzu Gespräche mit diversen Einzelhandelsgesellschaften statt, hier gibt es positive Signale. Diese Entwicklung ist notwendig, ein Einzelhandelszentrum direkt an der Mittelstraße wird zu einer Belebung dieser wichtigen Straße sorgen.
Das Einzelhandelsgebiet zwischen Kampstraße und Bahnhofstraße (ehem. Tedi und ehem. Netto) löst sich auf. Hier können in Zukunft Gewerbebetriebe angesiedelt werden. Die Wirtschaftsförderung konnte hier schon zwischen Kaufinteressenten und den Eigentümern (ausländische Fonds) vermitteln.

Aus der Gewerbefläche an der Bahnhofstraße gegenüber der Firma Glunz konnte ein Teil verkauft werden, ein ortsansässiges Unternehmen wird hierhin umsiedeln und sich vergrößern. Ungefähr 14.000m² stehen dort für Unternehmen noch zur Verfügung.
Besonders begrüßenswert ist es, dass in diversen Gesprächen mit der Firma Glunz ein Vermarktungskonzept für nicht mehr genutzte Teilflächen des Unternehmens erarbeitet werden konnte. Eine erste Fläche steht kurz vor dem Verkauf.
Nach Abriss von leer stehenden Gebäuden werden dort insgesamt 65.000m² Gewerbe- und Industrieflächen an der Bahnhofstraße zur Verfügung stehen.
Durch das Flächenangebot an beiden Straßenseiten der Bahnhofstraße hat die Stadt Horn-Bad Meinberg nun klassische Gewerbeflächen im Angebot und kann Firmen, die nicht in das Raster für den IndustriePark Lippe passen, also Firmen die z. B. nicht im Mehrschichtsystem arbeiten, gute Alternativen anbieten.

Am IndustriePark Lippe zeichnet sich eine positive Entwicklung ab, für eine Fläche von ca. 11.000m² soll kurzfristig der Kaufvertrag abgewickelt werden. Ein Industriebetrieb soll hier neu gegründet werden, dadurch entstehen 30 neue Arbeitsplätze. Ein zweiter Industriebetrieb aus der Kunststoffbranche hat 22.000m² Industriefläche reserviert, hier laufen intensive Gespräche.

Insgesamt ist die Entwicklung als sehr positiv einzuordnen, durch das gute Angebot an Gewerbe- und Industrieflächen in Verbindung mit einer aktiven Wirtschaftsförderung hat sich Horn-Bad Meinberg zu einem attraktiven Standort für Unternehmen entwickelt.


„GesUndTourismus Horn-Bad Meinberg GmbH nimmt ihre Arbeit auf“

Im Jahr 2016 hat die GesUndTourismus Horn-Bad Meinberg GmbH als Nachfolgerin der Stadtmarketing Horn-Bad Meinberg GmbH und der Neuen Staatsbad GmbH ihre Arbeit aufgenommen. Die Gesellschaft hat ihren Sitz im Kurgastzentrum in Bad Meinberg, welches vom Landesverband Lippe übernommen wurde.
Die Ziele und Strategien der Gesellschaft für Horn-Bad Meinberg lassen sich unter dem Motto „Natürlich.Gesund.Leben. 2021“ zusammenfassen.
Bereits jetzt stellen sich schon Erfolge ein, wie man an der Vielzahl und der Vielfältigkeit der Veranstaltungen im Kurgastzentrum bereits erkennen kann.

Hier kann ich alle Bürgerinnen und Bürger sowie Alle, die sich dem Urlaubs- und Gesundheitsstandort Horn-Bad Meinberg verbunden fühlen, nur bitten: „Unterstützen Sie die Bemühungen des engagierten Teams um die Geschäftsführerin Frau Gutjahr und lassen Sie uns gemeinsam den eingeschlagene Weg gehen.“

In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf die in der Tourist-Information im Kurgastzentrum erhältliche Lippische Einwohnerkarte hinweisen.
Die Lippische Einwohnerkarte ist Ihr idealer Begleiter durch das Jahr, um großartige Veranstaltungen vergünstigt in Anspruch zu nehmen.


„Schnelles Internet in weiteren Stadtteilen verfügbar“

Bereits in den letzten beiden Jahren wurde über das Projekt Breitband für Lippe berichtet.

Die Erschließungsarbeiten in den Stadtteilen Wehren und Fromhausen sind abgeschlossen, so dass nun auch in diesen Stadtteilen bei Bedarf ein schneller Breitbandanschluss zur Verfügung steht.
Für den Stadtteil Schmedissen wurde ebenfalls ein Ausbauvertrag mit der Telekom geschlossen, so dass den Bürgerinnen und Bürger in Schmedissen spätestens Ende 2017 ein schneller Breitbandanschluss zur Verfügung stehen wird.

Ebenso hat die Fa. Unitymedia das Kabelnetz in den Stadtteilen Horn, Bad Meinberg, Holzhausen-Externsteine und Bellenberg umgerüstet, so dass hier nun eine weitere Möglichkeit eines Breitbandanschlusses mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten vorhanden ist.


„HörnchenTicket erfolgreich“

Seit dem 01. August 2016 wird von der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG) in Zusammenarbeit mit der Stadt Horn-Bad Meinberg das HörnchenTicket angeboten. Dabei handelt es sich um ein kostengünstiges 9-Uhr-Monatsticket zum Preis von 24,50 €. Einen Monat lang können Fahrgäste den Busverkehr innerhalb der Stadt Horn-Bad Meinberg in der Preisstufe 1 von 9 Uhr bis Betriebsende nutzen. Noch ein Vorteil: Eine weitere Person kann kostenlos mitfahren. Diese „Mitnahme-regel“ gilt unter der Woche ab 19 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen den ganzen Tag. Außerdem können die Inhaber das Ticket auch verleihen, denn es ist übertragbar. Und wer einmal außerhalb von Horn-Bad Meinberg unterwegs ist: Nach Vorlage des „HörnchenTickets“ zahlt man im gesamten Gebiet des Gemeinschaftstarifs „Der Sechser“ einen ermäßigten Fahrpreis.
Für Kunden des Jobcenters, des Sozialamtes und Flüchtlinge gibt es sogar ein nochmals reduziertes Ticket für nur 19 Euro: das „HörnchenTicket one“. Hiermit fährt eine Person ohne Übertragbarkeit und ohne Mitnahmeregelung den ganzen Monat noch einmal günstiger. Auch dabei gilt die Anschlussregelung, mit der die Ticketinhaber im Tarifbereich des „Sechsers“ einen ermäßigten Fahrpreis zahlen.

Dieses neue Angebot wird in Horn-Bad Meinberg gut angenommen, so wurden in den Monaten August bis einschließlich November bereits über 200 Tickets im Bürgerservice der Stadt Horn-Bad Meinberg verkauft.

"Aufnahme von Flüchtlingen"

Nachdem die Stadt Horn-Bad Meinberg von August 2015 bis Februar 2016 von der Aufnahme von Flüchtlingen befreit war, weil das Land Nordrhein-Westfalen in Horn-Bad Meinberg zwei Landesaufnahmeeinrichtungen betrieb, musste sie in der zweiten Jahreshälfte 2016 180 Flüchtlinge neu aufnehmen. Wohnungsmäßig konnten diese Menschen in den drei für diesen Zweck erworbenen Häusern in Bad Meinberg, in dem ehemaligen Hotel in Billerbeck sowie in den neu errichteten Mobilheimen auf der Moorlage untergebracht werden.

Die Betreuung und Integration dieser Menschen war und ist jedoch nur möglich durch den unermüdlichen Einsatz und die Unterstützung der zahlreichen Helferinnen und Helfer des Begleiternetzwerkes. So vermitteln Sprachlehrer den Flüchtlingen die Grundlagen der deutschen Sprache, Paten helfen bei der Erledigung der alltäglichen Besorgungen, die Mitarbeiterinnen der Kleiderkammer sorgen für die Bereitstellung kostengünstiger Kleidungsstücke und die Betreiber der Fahrradwerkstatt stellen gemeinsam mit Flüchtlingen straßentaugliche Fahrräder zur Verfügung. Herzlichen Dank an alle ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die die Stadt bei der Bewältigung dieser schwierigen Aufgabe so aufopferungsvoll unterstützen. Verdientermaßen konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Begleiternetzwerkes in diesem Jahr auch den von der Fa. Hütte-Druck gestifteten Integrationspreis der Stadt Horn-Bad Meinberg für ihren vorbildlichen Einsatz entgegennehmen.

„Urnenwald erweitert“

Durch die deutliche Flächenerweiterung des Urnenwaldes Holzhausen / Externsteine war eine weitere Erschließung durchzuführen. Die neuen Wege konnten durch Mitarbeiter des Baubetriebshofes in Eigenleistung hergerichtet werden.

Selbstverständlich wurden diese wieder umweltfreundlich mit Rindenmulch herge-stellt. Es befindet sich nunmehr auch ein Ein- / Ausgang kurz vor der Kurve in Richtung Externsteine. Ferner wurden im unteren Teil des Urnenwaldes neue Grabfelder ausgewiesen und bereits teilweise belegt.
Das Interesse am Urnenwald nimmt weiter zu, ein Zeichen, dass diese Bestattungsmöglichkeit örtlich wie sachlich heute hohe Akzeptanz findet.


„Investitionen in Neuausstattungen für Kinderspielplätze“

Neben verschiedenen Spielgeräten die als Ersatz für Abgängige errichtet wurden, sind insbesondere die komplette Neuausstattung auf dem Spielplatz „Silbergrund“ im Stadtteil Leopoldstal hinter dem Sportplatz mit einer durch die Kinder stark genutzten Seilbahn, einer Rutsche, Schaukel u.v.a.m. zu erwähnen. Hier geht der Dank für die Spende von 10.000 € an Gofus e.V. und an die Initiatorin, Frau Hake.

Auch der Spielplatz im Stadtteil Holzhausen / Externsteine „Am Bärenkamp“ wurde in diesem Jahr in Eigenleistung des Baubetriebshofes mit neuen Spielgeräten ausgestattet.

Jeder hier für unsere Kinder investierte Euro ist aus unserer Sicht gut und richtig investiert!


"Stadtforst weiterhin erfolgreich"

Der Stadtforst lieferte im ablaufenden Forstwirtschaftsjahr über 3000 Erntefestmeter nachhaltig und im Rahmen einer naturnahen Bewirtschaftung erzeugtes Holz.

Viele Brennholz-Selbstwerber konnten im Stadtwald mit Motorsägen-Führerschein ihr Brennholz aufarbeiten.

Bedauerlicherweise leidet auch in unserem Wald die Esche unter dem Eschentriebsterben sodass zum jetzigen Zeitpunkt viele Eschen den Waldbeständen entnommen werden müssen!

Auch im Bereich „Blühende Landschaften“ konnten wiederum Flächen ökologisch durch bunte Blumenmischungen das Stadtbild bereichern.


"Umweltpreise vergeben"

Die diesjährigen Umweltpreise konnten in Zusammenarbeit der Stadt Horn-Bad Meinberg und der RWE Deutschland AG am 21. November an „Interessengemeinschaft Bürgerradweg“ und dem „Familienzentrum Pusteblume“ vergeben werden.
"Umweltschutz geht alle an", die Preisträger sind wichtige Multiplikatoren hierfür „vor Ort“.


"Stadtwerke investieren weiter in die Zukunft der Ver- und Entsorgung in unserer Stadt"

Um eine ordnungsgemäße Kanalisation und Abwasserreinigung sowie Trinkwasserversorgung in Horn-Bad Meinberg zur Verfügung zu stellen, haben die Stadtwerke auch im Jahr 2016 wieder umfangreiche Investitionen getätigt.

Der Schwerpunkt der Kanalsanierung lag im Bereich der Schmutzwasserkanalisation des Ortsteiles Holzhausen-Externsteine. Diese wurde in geschlossener Bauweise, d.h. ohne Straßenaufbrüche realisiert.

Anstrengungen zur Reduzierung des Fremdwassereintrages in die Schmutzwasserkanalisation stellten auch im Jahr 2016 einen weiteren Aufgabenschwerpunkt dar.

Auf der Kläranlage und den Pumpstationen stand die Erneuerung der Fernwirktechnik mit Fernsteuerung, Datenerfassung, Datenübertragung und Auswertung im Focus.

Im Bereich der Trinkwasserversorgung wurden u.a. Investitionen in die Komplettsanierung des Trinkwasserbrunnen Maßbruch, sowie in die Sanierung der Trinkwasserzisterne Rehagen im Ortsteil Horn getätigt. Zur Erhöhung der Versorgungssicherheit wurde eine Trinkwassertransportleitung zwischen den Ortsteilen Horn und Leopoldstal hergestellt und die Reaktivierung der Trinkwasseranlage Beinker Bruch in Bad Meinberg begonnen.

Die Stadtwerke Horn-Bad Meinberg werden die begonnenen Maßnahmen Anfang 2017 beenden und auch in Zukunft für die Ver- und Entsorgung in unserer Stadt erhebliche finanzielle Mittel in den Stand der Technik investieren.


"Projekte der Stadtentwicklung"

Im Produktbereich Stadtentwicklung wurde 2016 von zwei „Großprojekten“ geprägt, über die der Rat am 24.11.2016 abschließend beschlossen hat: Die 2. Änderung des Flächennutzungsplanes zur Darstellung von Konzentrationszonen für Windenergie und die Erarbeitung des Integrierten Handlungskonzeptes (IHK) für den Stadtkern Horn.

Für das Klimaquartier „Am Südhang“ in Bad Meinberg wurde ein Sanierungsmanager beauftragt. Ab Anfang nächsten Jahres haben Hausbesitzern die Möglichkeit, sich bei der Vorbereitung von Sanierungsmaßnahmen kostenlos beraten zu lassen.

Bauliche Großprojekte, die planerisch begleitet wurden, waren der Neubau des Netto-Marktes an der Mittelstraße und die Erweiterung der Biogasanlage in Horn.

"Vermarktung von Immobilien"

Im Produktbereiches Zentrales Gebäude- und Immobilienmanagement verläuft die Vermarktung des neu geplanten Baugebietes „Schäferweg“ in Horn mit 4 Grundstücksverkäufen in 2016 weiter zufrieden stellend. Die Stadt Horn-Bad Meinberg bietet hier zahlreiche Bauplätze zu besonders familienfreundlichen Konditionen an. Inzwischen sind 15 Bauplätze verkauft, 12 davon sind auch bebaut, 2 Häuser sind im Bau.
Damit stehen noch 13 freie Bauplätze zur sofortigen Bebauung zur Verfügung.

Im Erschließungsgebiet „Altheider Weg/Auf der Heide“ konnten auf Initiative der Stadt in Kooperation mit den privaten Grundstückseigentümern zwei weitere Baugrundstücke veräußert werden, an denen die Stadt Miteigentumsflächen besaß. Insgesamt konnten somit in den zurückliegenden Jahren im dortigen Erschließungsgebiet 4 Bauplätze, an denen die Stadt Miteigentum besaß, verkauft werden. Durch Tausch von weiteren stadteigenen Flächen wurde einem Privateigentümer die Möglichkeit eröffnet, dort 3 Bauplätze anzubieten.

Unter Initiative und Vorbereitung der städtischen Wirtschaftsförderung konnte an der Bahnhofstraße im Stt. Horn ein größeres Areal für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben erworben werden. Der Ankauf einer angrenzenden Fläche steht kurz bevor. Damit können nun wieder gewerbliche Bauflächen im Industrie- und Gewerbegebiet Horn angeboten werden.

"Gebäudeinvestitionen"

Im Schulzentrum Horn wurde der 4. Bauabschnitt für die Einrichtung der Sekundarschule fertig gestellt, der 1. im Hauptschulgebäude. In diesem Jahr wurden 350.000 € ausgegeben, noch 2 weitere Bauabschnitte werden in den Folgejahren mit ähnlichen Umbaukosten folgen.

Großes Aufsehen erregte ein Gerüst, das seit den Sommerferien am Hauptschulgebäude stand: Mit einem Aufwand von mehr als 1 Mio. € werden dort über 3.000 m² Dachflächen energetisch saniert.
Möglich wurde dies durch das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz, durch das der Stadt Bundesmittel in Höhe von 1,4 Mio. € zur Verfügung gestellt werden. Auch die Grundschule in Bad Meinberg profitiert, für 190.000 € werden hier die Klassenräume im Untergeschoss energetisch saniert.
Diese beiden Maßnahmen werden im Frühjahr 2017 fertig gestellt. Bereits abgeschlossen ist die energetische Sanierung eines Flurs der Grundschule Horn.

Verbesserungen gibt es für die freiwillige Feuerwehr: In Belle wurden ein notwendiger Fahrzeugabstellplatz und Umkleiden errichtet, bei der Feuerwehr Horn wurde mit den Arbeiten für einen Schulungsraum und Büros für die Einsatzplanung begonnen.
Bei beiden Projekten legen die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden in bemerkenswertem Umfang selbst Hand an!

Umfangreiche Arbeiten waren zur Unterbringung von geflüchteten Menschen erforderlich. In Bad Meinberg wurden zwei ehemalige Beherbergungsbetriebe aufgekauft und hergerichtet (Blomberger Str. 15 für 360.000 €, und Marktstr. 2 für 380.000 €).
Außerdem wurden für 470.000 € 11 transportable Fertighäuser (sog. Mobil Homes) gekauft und in Horn auf der Moorlage aufgestellt.

Auch 2016 wurde wieder viel in die Sicherheit investiert. U.a. wurden die Elektro-Hauptverteilung in der Grundschule Horn erneuert und eine Sicherheitsbeleuchtung in die Sporthalle Horn eingebaut. Im zahlreichen Gebäuden wurden Brandschutztüren repariert oder erneuert. Für 65.000 € wurde die Warmwasserverteilung in der Schwimmhalle in Horn saniert. Gefährdungen durch Legionellen wird damit zuverlässig vorgebeugt. Die nicht mehr sicheren Hallentore des städtischen Baubetriebshofs wurden für 56.000 € erneuert.

Hierfür und für den allgemeinen Reparaturaufwand zur Instandhaltung der 65 städtischen Gebäude wurden insgesamt etwa 450.000 € ausgegeben.

"Infrastruktur"

Der Produktbereich Verkehrsinfrastruktur hat die Straßen „Falkenberg“ und „Hirschberg“ in Holzhausen-Externsteine ausgebaut. In Belle wurde eine Brücke im Milchweg erneuert.

Ein erfreuliches Beispiel bürgerschaftlichen Engagements zeigte die „Interessen- und Planungsgemeinschaft für den Neubau eines Rad- und Wanderweges an der L 823“: Da der Bau von Radwegen an Landstraßen durch das Land in absehbarer Zeit nicht zu erwarten ist, nahmen drei Heimatvereine aus Billerbeck, Vahlhausen und Ottenhausen die Sache selbst in die Hand. Zwischen Billerbeck und Vahlhausen bauten sie eine Rad- und Gehweg, der das Radfahren an der engen und kurvenreichen Straße sicher macht. Finanziert wurde die Maßnahme größtenteils aus Fördermitteln des Landes, den Rest steuerten private Spender, die Stadt und die Vereine selbst bei.
Noch vor Jahresende begann – verstärkt durch die Heimatvereine Horn und Bad Meinberg – das nächste Projekt: Die Initiative baut an der Steinheimer Straße einen Radweg von der neuen Kreisstraße aus Bellenberg bis nach Horn.

„Weitere Herausforderungen warten in 2017“

Am 14. Mai 2017 werden in NRW die Wahlen zum Landtag und voraussichtlich am 17. oder 24. September die Wahlen zum Deutschen Bundestag stattfinden. Hier gilt meine Bitte: Gehen Sie zur Wahl und geben Sie Ihre Stimme ab. Bestimmen Sie mit!

„Wahlhelfer gesucht“

Wahlhilfe, das bedeutet als Teil der wahlberechtigten Bevölkerung aktiv an der Durchführung einer Wahl und der Feststellung des Wahlergebnisses beteiligt zu sein.
Horn-Bad Meinberger Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen, sich als Wahlhelfer/in zu melden.
Die einzige Voraussetzung, um als Wahlhelfer tätig werden zu können, ist die Wahlberechtigung für die jeweilige Wahl. Alles was Sie wissen müssen, erfahren Sie im Falle einer Berufung von uns.


„Ich sage gerne Danke“

Mit nochmaligem Dank an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich 2016 wieder intensiv um unsere Stadt großartig verdient gemacht haben, insbesondere an die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sowie an die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bei der Betreuung der in Horn-Bad Meinberg lebenden Flüchtlinge. Besonderer Dank gilt auch denen, die durch ihren unermüdlichen Einsatz bei den Freibädern, der Pflege der Sportstätten, der caritativen Hilfe und den tollen Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Kläschenmarkt helfen und unterstützen.

Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern persönlich, sowie im Namen des Rates ein gutes und glückliches Jahr 2017 in unserer sehr liebens- und lebenswerten Stadt Horn-Bad Meinberg.

Ihr
Stefan Rother

 

LOGO KIP Immobilien

Logo Jung kauft Alt

Sanierungsgebiet

Haushalt

Wetter

Kreisblatt Lippe