Stadt Horn - Bad Meinberg | Nachrichtenarchiv

Sie sind hier: Start > Rat und Verwaltung > Nachrichten > Nachrichtenarchiv
12.06.2017

Energiegeladen und elektrisch Mobil – Erste Ladesäule für Elektroautos in Horn-Bad Meinberg

eAuto

Die Fachwelt ist sich einig: Elektroautos sind umwelt- und verkehrspolitisch sinnvoll. Aber die Entwicklung kommt noch nicht richtig in Fahrt. Um der Idee des Elektroautos weiteren Anschub zu geben und die Alltagstauglichkeit zu demonstrieren, haben die Stadt Horn-Bad Meinberg und die kommunale Westfalen Weser Energie-Gruppe in der „Kirchstraße 5“ gemeinsam eine Ladestation aufgestellt. Sie wurde jetzt offiziell von Leonie Riekschnietz, Kommunalreferentin von Westfalen Weser Netz, an Bürgermeister Stefan Rother und Malena Podranski, Mitarbeiterin Zentrale Dienste der Stadt, übergeben.

„Die Ladestation hat eine Leistung von 22 kW und lädt ein Elektroauto damit in gut einer Stunde für die nächsten 100 Kilometer wieder auf“, so Bürgermeister Stefan Rother. „Damit leisten wir einen Beitrag zum umweltschonenden Fahren hier im ländlichen Raum und machen unsere Stadt noch attraktiver.“ Tanken kann hier übrigens jeder mit einem Elektrofahrzeug, vorausgesetzt es hat einen EU-genormten Standardstecker Typ2. Die Freischaltung der Ladesäule erfolgt über die App „PlugSurfing“. Der Nutzer muss sich dort einmalig registrieren und kann dann an der Tankstelle in Horn-Bad Meinberg sofort laden. Die Ladesäule ist mit zwei Anschlüssen ausgestattet, so dass hier zwei Fahrzeuge gleichzeitig aufgeladen werden können. Die Ladesäulen werden übrigens im benachbarten Schlangen durch das mittelständische Unternehmen wallbe hergestellt.

Abgas- und feinstaubfreier Autoverkehr für Innenstädte besonders wichtig

„Wir gehen davon aus, dass Elektroautos sich mittelfristig durchsetzen werden. Sie haben eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Antriebssystemen. So sehen wir in der neuen Generation von Elektrofahrzeugen die große Chance, die Innenstädte wie auch weniger besiedelte Flächen von Abgasen und Feinstaub zu entlasten“, so Leonie Riekschnietz von Westfalen Weser Netz. „Gerne unterstützen wir deshalb Horn-Bad Meinberg mit der Ladesäule bei ihrem Mobilitätskonzept“, erläutert Riekschnietz den praktischen Nutzen der Kooperation.

Die Westfalen Weser Energie-Gruppe, zu deren Anteilseignern auch die Stadt Horn-Bad Meinberg gehört, plant zusammen mit Stadtwerken und Kooperationspartnern aus der Region die Installation von insgesamt 100 Ladesäulen in OWL und Südniedersachsen, die sich zukünftig in einer durchschnittlichen Entfernung von ca. 20 Kilometern zueinander befinden.

Westfalen Weser Energie-Gruppe

Seit Juli 2013 hat die Region mit der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG einen rein kommunalen Energiedienstleister. 52 Städte und Gemeinden sind an dem Unternehmen beteiligt. Rund 20 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber des regionalen Dienstleisters. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen sind in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

 

LOGO KIP Immobilien

Logo Jung kauft Alt

Haushalt

Wetter

Kreisblatt Lippe