Lärmaktionsplanung: Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange

Autor/in: Fachbereich 3 - Stadtentwicklung, Bauen und Liegenschaften, Isa Obst

Hiermit wird öffentlich bekannt gemacht, dass mit der Lärmaktionsplanung im Rahmen der 4. Stufe für die Stadt Horn-Bad Meinberg begonnen worden ist.

Die Stadt Horn-Bad Meinberg ist gem. §§ 47d, 47e Bundes­immissionsschutzgesetz (BImSchG) zur Lärmaktionspla­nung verpflichtet. Die §§ 47a- 47f BImSchG stellen die Umsetzung der europäischen Umgebungslärmrichtline in bundesdeutsches Recht dar.

Unter „Umgebungslärm“ werden demnach belästigende oder gesundheitsschädliche Geräusche im Freien, die durch Aktivitäten von Menschen verursacht werden, einschließlich des Lärms, der von Verkehrsmitteln, Straßenverkehr, Eisenbahnverkehr, Flugverkehr sowie Geländen für industrielle Tätigkeiten ausgeht definiert.

Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, schädliche Auswirkungen, einschließlich Belästigungen, durch Umgebungslärm zu verhindern, ihnen vorzubeugen oder sie zu mindern. Zudem sollen ruhige Gebiete erhalten werden.

Grundlage für die Lärmaktionsplanung in Horn-Bad Meinberg sind die Lärmkarten und eine Betroffenenstatistik (Ergebnisbericht), die das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) erstellt hat.

Die aktuellen Lärmkartierung sind seit Juli auf dem Umgebungslärmportal von NRW veröffentlicht:

https://www.umgebungslaerm.nrw.de/

Für Horn-Bad Meinberg wurden für die folgenden Bereiche von Hauptverkehrsstraßen Lärm-kartierungen vorgenom­men:

  • B 1 zwischen der Stadtgrenze zur Gemeinde Schlangen im Westen und der Ausfahrt Bellenberger Straße / Bergheimer Straße (L 616) im Osten, Gesamtlänge ca. 6.100 m
  • B 239 „Detmolder Straße“ zwischen der Stadtgrenze zu Detmold im Westen und der Einmündung L 954 „Nordstraße“ im Osten, Gesamtlänge ca. 900 m
  • B 239 „Hamelner Straße“ in der Ortslage Bad Meinberg zwischen dem Kreisverkehr Detmolder Straße / Bahnhofstraße / Allee im Westen und der Abzweigung/Kreuzung mit der Pyrmonter Straße im Osten, ca. 1.100 m
  • B 239 / 252 „Ostwestfalenstraße“ von der Stadtgrenze zum Blomberg im Norden bis zur Stadtgrenze nach Steinheim im Süden, ca. 2.300 m.
  • L 828 „Mittelstraße“/ „Potthof“ vom Abzweig „Externsteiner Straße“ bis zum Kreisverkehr „Potthof“/ „Nordstraße“/ „Wilberger Straße“, ca. 900 m

„Hauptverkehrsstraßen“ werden als Bundesfernstraßen, Landesstraßen oder auch sonstige grenzüberschreitende Straßen definiert, die jeweils ein Verkehrsaufkommen von über drei Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr aufweisen.

Im ersten Schritt soll die Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange über die Veröffentlichung der Verlinkung zu den Lärmkarten und dem Ergebnisbericht erfolgen.

Somit wird hiermit bekannt gemacht, dass die Stadt Horn-Bad Meinberg mit der Lärmaktionsplanung begonnen hat und diese Bekanntmachung, die Verlinkung zu den vorliegenden Lärmkarten und der Ergebnisbericht in der Zeit vom

11. Oktober 2023 bis einschließlich
13. November 2023

im Internet auf der Homepage der Stadt Horn-Bad Meinberg unter der Kategorie „Bekanntmachungen“ unter dem folgenden Link:

https://www.horn-badmeinberg.de/Rat-und-Verwaltung/Bekanntmachungen/ 

veröffentlicht werden.

Während der o.g. Veröffentlichungsfrist können von jedermann Stellungnahmen oder Anregungen zu den Lärmkarten, dem Ergebnisbericht sowie zur Lärmsituation oder zu Minderungsmaßnahmen vorzugsweise elektronisch an poststelle@vps.horn-badmeinberg.de, schriftlich an die Stadt Horn-Bad Meinberg oder zur Nieder­schrift beim Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen und Liegenschaften (Marktplatz 2, Zimmer 25 nach vorheriger Terminvereinbarung unter 05234/201-271) vorgebracht werden.

Horn-Bad Meinberg, den 28.09.2023

In Vertretung

gez.

Sölter

Ergebnisse der Lärmkartierung